Boule, was ist das?

Posted on by

Sie sehen auf öffentlichen Plätzen, in Parks oder im Urlaub immer wieder Menschengruppen mit Metallkugeln in den Händen zusammenstehen und fragen sich, was das für ein Spiel ist, was ihnen offensichtlich so viel Spaß macht?

Es nennt sich Boule, kommt aus dem französischen, bedeutet übersetzt Kugel und ist der Überbegriff für viele nationale und regionale Varianten, von denen wohl das weltweit in Verbänden organisierte Pétanque auch in Deutschland am meisten verbreitet ist.

Diese Seite widmet sich hauptsächlich dem Pétanque, da sich aber im Volksmund Boule als Synonym durchgesetzt hat, bleiben wir beim gewohnten Sprachgebrauch.

Boule ist leicht zu lernen und setzt vom Anfänger keine besonderen körperlichen Fähigkeiten voraus. Und doch, wenn man eine gewisse Spielstärke für eine Ligamannschaft erlangen will, ist regelmäßiges Training förderlich, um konditionelle und mentale Ausdauer zu erlangen. Wie bei Schach oder Football erfordern bestimmte Stellungen auf dem Spielfeld taktische Rafinesse gepaart mit technischem Vermögen, die nur durch längere Spielpraxis erlangt werden kann.

Boule ist in Dormagen ein aufstrebender Sport. Die Mitgliederzahlen in den Dormagener Vereinen und Bouletreffs steigen stetig. Immer neue Events werden ins Leben gerufen. Inzwischen gibt es sogar eine offene Stadtmeisterschaft, die 2017 das erste Mal in Stürzelberg ausgetragen wurde.