Gohrer Pinguine fördern Nachwuchs …

… durch die Kooperation beim Sportunterricht der Friedensschule Gohr.


Die Pinguine (Boule-Abteilung des SuS Gohr) haben unter Federführung von Josef Worrings, zusammen mit Gerrit Burdag von der Friedensschule in Gohr, ein neues Sportangebot erarbeitet. Am vergangenen Donnerstag wurde erstmalig mit 14 Kindern und 2 Sportbetreuer*innen auf der Boule-Anlage in Gohr die Kugel geworfen. Erst wurde den Kindern das Spiel und der Ablauf von Josef Worrings erklärt, dann folgten 2 spannende Spiele. Jeweils 2 Teams waren mit Eifer und Begeisterung dabei und spielten um die stetig wechselnde beste Position der eigenen Kugeln. Neben dem sportlichem Ehrgeiz stand aber der Spaß am Spiel im Vordergrund. Nicht zuletzt, so Gerrit Burdag, tritt auch ein pädagogischer Effekt auf. Beim Boulen werden andere Fähigkeiten abgerufen, als die bei den klassischen Sportarten. Dies führt zu einer Harmonisierung der gesamten Gruppe.

Auch die jeweiligen Teams, die gegeneinander antreten, werden ausgelost. So ergeben sich immer wieder neue Mannschaftsgruppierungen. Dieses alternative Sportangebot ist bei allen Teilnehmern auf positive Resonanz gestoßen. Künftig ist geplant, dieses ehrenamtliche Sportangebot der Gohrer Pinguine alle 14 Tage zu nutzen. Boule ist cool!